Über uns

Foto: Viola Tölke

"Stoppt den Krieg in Afghanistan – Perspektiven für Frieden und Entwicklung"

Friedensbewegung und entwicklungspolitische Organisationen wollen zum Thema Afghanistan zusammenarbeiten

20.02.2011 - Die Bereitschaft, sich mit den Problemen in Afghanistan kritisch auseinanderzusetzen, kennzeichnete am Wochenende die Fachtagung "Stoppt den Krieg in Afghanistan – Perspektiven für Frieden und Entwicklung". Eingeladen hatten der Bundesausschuss Friedensratschlag, die Kooperation für den Frieden, die Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und der Verband Entwicklungshilfepolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.. Es war die erste Tagung dieser Art, die Friedensbewegung und entwicklungspolitische Organisationen gemeinsam veranstalteten.

Natürlich kam in den verschiedenen Referaten und Diskussionsbeiträgen auch die unterschiedlichen Blickwinkel dieser unterschiedlichen Veranstalter zur Sprache. Da gab es auch gegenseitige Kritik. Doch es überwog in einem weitaus größeren Maße, als es die Veranstalter zu prophezeien gewagt hätten, die Suche nach Gemeinsamkeiten. Vor allem die Forderung nach einem Waffenstillstand und die Suche nach Perspektiven für eine Verhandlungslösung vereinte die Diskutanten. Stand am Samstag vor allem die Diskussion untereinander im Vordergrund, so erbrachten vor allem Plenum und Arbeitsgruppen am Sonntag starke Impulse für gemeinsame Perspektiven.

"Wir wollen uns einbringen, so dass es Wirkung zeigt“, formulierte Thomas Gebauer von medico international das gemeinsame Ziel. Dabei gehe es um die Stärkung der Zivilgesellschaft in Afghanistan, um eine eigenständige Entwicklung mit zu befördern. Als Aufgabe formulierte er es, "zu einem Plan zu gelangen wie es in Afghanistan weitergehen soll“.

Gemeinsamkeit bei allen Beteiligten bestand sowohl hinsichtlich des Wunsches nach Fortführung der Diskussion als auch im Hinblick auf abgestimmte und gemeinsame Aktionen anlässlich der von der Bundesregierung im November geplanten Afghanistan-Konferenz auf dem Petersberg.

Zusammenstellung von Texten und Fotos (pdf-Datei)

Pressebericht "Junge Welt"

Pressebericht "Neues Deutschland"

Pressebericht "Frankfurter Rundschau, 22.02.2011"

Pressebericht "Neues Deutschland, 23.02.2011"

Tagungsbericht von Ute Finckh

Einführung ins Thema, Thomas Gebauer, medico international

Text, Audio (Größe: 27,2 MB (29:46 min)

Diskussionsrunde zum Thema "Wie wird in Deutschland mit Afghanistan Politik gemacht" mit Reiner Braun, Stephan Hebel, Citha Maaß und Andrea Böhm.

Audio(Größe: 68 MB (1:15 Std)

Schlusskommentar von Bodo von Borries

Audio(Größe: 7,65 MB (8:22)

Fotos

Tagungsmappe

Fragebogen